Categories
Latest

Warum Gig-Arbeiter sich von traditionellen Banken abwenden

162 Millionen Menschen oder 30% der BelegschaftIn den USA und den EU-15-Ländern sind Gig-Arbeiter. Im Jahr 2018 erreichten die Gesamtausgaben für die Gig Economy weltweit einen Wert von a atemberaubende 4,5 Billionen Dollar. Inzwischen in den USA, 80% der großen Unternehmen planen den Wechsel zu einer „flexiblen Belegschaft“.

Die Praxis der Einstellung unabhängige Auftragnehmer und Freiberufler Anstelle von Vollzeitbeschäftigten – auch bekannt als Gig Economy – erobert die Weltwirtschaft die Weltwirtschaft im Sturm. Die Flexibilität, von überall aus für jedermann zu arbeiten, der Mangel an Büropolitik, die Unabhängigkeit, der Verzicht auf den Wecker und ein breites Netz an Optionen sind einige der Vorteile, die die Gig Economy bietet, und sie sind besonders verlockend Millennials und Gen-Z-Arbeiter, für die Job-Hopping viel natürlicher erscheint, als in einem Job zu bleiben, bis ihre Haare ganz weiß werden.

Auf der anderen Seite müssen dieselben unabhängigen Arbeiter und Meister ihres eigenen Schicksals für viele Dinge sorgen, die die konventionelle Wirtschaft sonst für sie erledigt hätte, wie zum Beispiel Gesundheitsleistungen, einen 401.000-Pensionsplan und Arbeitslosigkeit Versicherung, bezahlter Urlaub oder Krankheitstage. Das vielleicht schlimmste Problem für Vertragsarbeiter besteht darin, schnell bezahlt zu werden und ohne zu sehen, dass beträchtliche Teile ihrer Zahlung in den Ritzen des Bankinstituts abrutschen. Es wurde geschätzt, dass ein Gig-Arbeiter schuldete zum Beispiel 800 Dollar Bei einem abgeschlossenen Auftrag verlieren Sie ungefähr 4 Prozent der gesamten Zahlung der Überweisungsgebühren.

Das traditionelle Bankwesen hat die Gig Economy immer noch nicht eingeholt

Craig J. Lewis, Gründer von Gig Wage, eine Plattform, die verspricht, das Lohn- und Gehaltsabrechnungssystem für Gig-Arbeiter zunächst zu vereinfachen und letztendlich zu demokratisieren, sah sowohl eine große Marktchance als auch eine Ungerechtigkeit darin, wie sich Geld durch das gesamte Gig-Ökosystem bewegt, als er 2014 die Segel für die Schaffung von Gig Wage setzte.

„Obwohl die Gig-Arbeit in den letzten Jahren exponentiell zugenommen hat, ist das System für diese Arbeiter, die aufgrund eines veralteten Systems 2-20% ihres Einkommens verlieren, kaputt gegangen“, sagt Lewis. Durch eine intelligente Fintech-Technologie hat Gig Wage bereits Lohn- und Gehaltsabrechnung, Zahlungen und Bankgeschäfte horizontal integriert, sodass Unternehmen ihre Lieferanten sofort bezahlen können. Diese Praxis wird laut Gig Wage-Website Top-Talente behalten. “Wir helfen nicht nur den Gig-Arbeitern, sondern auch den Unternehmen, die diese Arbeiter unterstützen und Arbeits- und Verdienstmöglichkeiten bieten”, sagt Lewis.

Der 39-jährige Unternehmer hat eine interessante persönliche Geschichte. Zuvor war er ein Basketballspieler, der in ganz Europa professionell spielte. Nach seiner letzten Saison gründete er eine Sportmarketingfirma. Es hat nicht geklappt. Dann musste er seinen nächsten Schritt herausfinden. “Ich war vor kurzem verheiratet, also habe ich mich einfach für einen Job entschieden und dachte, ich wäre gut im Verkauf und im Boom!” sagt Lewis. Insbesondere begann er mit dem Verkauf von Lohn- und Gehaltsabrechnungstechnologie und verbrachte Jahre damit, die Technologie hinter Lohn- und Gehaltsabrechnung, Personalwesen und Zeitmessung sowie 401.000 zu verstehen. Irgendwann entdeckte er Silicon Valley und „verliebte sich in die Art und Weise, wie sie Unternehmen aufbauen“. Er wollte sein eigenes bauen. Seine Expertise im Verkauf von Zahlungs- und Gehaltsabrechnungstechnologien hatte ihm die Augen geöffnet, wie unterversorgt der Gig-Economy-Markt war – darin lag seine eigene Chance. Aber in seinem Fall ging es nicht nur ums Geschäft, sagt Lewis. „Viele meiner Familienmitglieder, ob freiwillig oder notgedrungen, waren ebenfalls unabhängige Auftragnehmer. Weißt du, es gibt viele Schwarze und Braune in der Gig Economy “, sagt Lewis, der selbst Schwarz ist.

Für BIPOC-Mitarbeiter bedeutet der Eintritt in den freiberuflichen Markt möglicherweise nicht so sehr Flexibilität und Selbstverwaltung, sondern Notwendigkeit

Von den 1,1 Millionen Menschen mit Zero-Hour-Verträgen – ein graziöser Vertrag, bei dem der Arbeitgeber nicht verpflichtet ist, dem Arbeitnehmer reguläre Arbeit zu leisten, der Arbeitnehmer jedoch auf Abruf sein muss, falls der Arbeitgeber dies verlangt – a Viertel sind schwarze und ethnische Minderheiten Arbeiter mit schwarzen Auftragnehmern, die doppelt so häufig Zero-Hour-Verträge haben wie ihre weißen Kollegen.

“Ich habe definitiv eine treibende Kraft und Leidenschaft, um schwarzen und braunen Menschen dabei zu helfen, etwas finanzielles Eigenkapital und finanzielle Stabilität zu finden und vom niedrigeren zum mittleren Einkommen und vom mittleren Einkommen zu dem, was auch immer es sein mag, aufzusteigen”, sagt Lewis .

Viele Menschen zögern immer noch, sich von traditionellen Banken zu entfernen

Lucas Robinson, CMO von Glaubwürdig, eine persönliche Finanzseite, glaubt, dass Unternehmen wie Gig Wage viel Potenzial haben, weist jedoch darauf hin, dass einige Fachleute sie zunächst möglicherweise nur ungern nutzen. “Obwohl sie insgesamt freundlicher sind, können einige Leute befürchten, dass sie betrogen werden, wenn das Geld nicht direkt über die Bank überwiesen wird”, sagt Robinson. Trotzdem glaubt er, dass diese Plattformen das nächste große Ding sein könnten und wirklich vielen Menschen, insbesondere Freiberuflern, zugute kommen würden. “Es ist nur so, dass es angesichts der Unsicherheit von COVID-19 und des damit verbundenen Risikos von Hacking einige Zeit dauern kann, bis sich die Leute wirklich an sie gewöhnt haben”, sagt Robinson, “aber es besteht die Möglichkeit, dass Mit der Zeit werden ähnlichere Dienste entstehen. “

Da ist ein anständige Anzahl von Gig-Pay-Apps auf dem Markt, selbst zum Zeitpunkt des Sprechens, und der Wettbewerb zwischen ihnen scheint das Futter für den Fortschritt zu sein. Everee, Eine Lohn- und Gehaltsabrechnungsfirma, die täglich Gig-Arbeiter bezahlt, beschäftigt automatisierte Clearingstelle (ACH) Zahlungen, Hierbei handelt es sich um elektronische Bank-zu-Bank-Zahlungen, die über ein computergestütztes elektronisches Netzwerk und nicht über Kartennetzwerke wie Visa oder Mastercard erfolgen. Ron Ross, Mitbegründer und Chief Operating Officer von Everee, sagt, dass diese ACH-basierte Technologie seine App platziert der Kurve voraus: „Die meisten Apps bieten einen sehr begrenzten Funktionsumfang, sind unglaublich teuer und bieten keine qualitativ hochwertige Berichterstattung“, sagt er. Aber auf die eine oder andere Weise stimmt Ross zu, dass die meisten Gig-Pay-Apps ein Schritt in die richtige Richtung sind. „Es gibt heute keinen Grund, warum Mitarbeiter Wochen warten sollten, um das bereits verdiente Geld zu erhalten. Es geht darum, Entscheidungen zu treffen und den Mitarbeitern mehr finanzielle Flexibilität zu geben“, sagt er.

Institutionalisierter Rassismus ist “in die Art und Weise eingebunden, wie Amerika Geschäfte macht”.

In Zukunft wird Lewis von Gig Wage eine Debitkarte und ein Bankkonto für Gig-Mitarbeiter auf den Markt bringen. Ihre letzte Spendenaktion brachte 7,5 Millionen US-Dollar ein. Angesichts dessen weniger als 1% der schwarzen Gründer erhalten Risikokapital, Lewis ‘Leistung ist keine Kleinigkeit. „Die Daten lassen keinen Zweifel. Silicon Valley hat eine schlechte Erfolgsbilanz bei der Unterstützung von POC, aber auch von Frauen geführten Unternehmen “, sagt er Rosalind M. Chow, außerordentlicher Professor für Organisationsverhalten und Theorie an der Tepper School of Business der Carnegie Mellon University. “Risikokapitalgeber schauen aufeinander, um Geschäfte zu syndizieren. Ob Sie also die Möglichkeit haben, an vielen Orten zu werben, hängt von Ihrer Fähigkeit ab, an jedem dieser Orte die Tür zu öffnen”, sagt Chow. Bei der Möglichkeit, in die Tür zu gelangen, geht es jedoch um Networking, und Frauen und BIPOC sind in der Regel nicht so gut mit weißen Männern vernetzt wie weiße Männer selbst, betont Chow.

Das liegt daran, dass institutionalisierter Rassismus in die Art und Weise eingebunden ist, wie Amerika Geschäfte macht, sagt Lewis. Aber im Jahr 2021 hofft er, dass sich etwas ändert. Technologie liegt in der Hand aller; Dies schafft Zugang und Gelegenheit.

„Weißt du, zum Beispiel kann ich mir aufgrund von YouTube selbst das Codieren beibringen, wenn ich möchte. Und mit all diesen sozialen Netzwerken sehen wir jetzt allmählich den Trend, dass Schwarze Zugang zu Informationen und Zugang zu anderen Menschen haben “, fährt er fort. In der Zwischenzeit wird die Investorengemeinschaft auf BIPOC-Unternehmer aufmerksam, aber auch BIPOC-Unternehmer beherrschen die Wünsche der Investoren. Die Ressourcen, die durch das große digitale Ökosystem bereitgestellt wurden, haben denjenigen geholfen, die zuvor an den Rand gedrängt wurden, Produkte zu bauen und an Boden zu gewinnen. Lewis ist sehr zuversichtlich, dass Geschichten wie seine weiterhin die nächste Generation verschiedener Unternehmer mobilisieren werden. “Traktion ist, wissen Sie, ein guter Ausgleich”, sagt er.

Für mehr von Pando, Melden Sie sich für unseren wöchentlichen Newsletter an.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *