Categories
Trending

Warum KI eine kluge Wahl für mittelständische Kunden ist

Intelligenz

In einem hart umkämpften Wirtschaftsklima befinden sich mittelständische Kunden derzeit in einer besonders herausfordernden Position. Angesichts vieler der gleichen Probleme haben wir große Unternehmenskunden, die sich mit steigenden Datenanforderungen, unvorhersehbarem Geschäftswachstum usw. auseinandersetzen müssen, aber mit kleineren Budgets und weniger Personal, um diese zu überwinden.

Wie können diese Kunden mit den großen IT-Geldgebern konkurrieren? Automatisierungs- und Analysetools, die in die Funktionen für künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) integriert sind, sind die Antwort. Sie helfen dabei, ständig wachsende Speicheranforderungen mit weniger Personal, weniger Ressourcen und weniger menschlichem Eingreifen effizienter zu verwalten.

Strategien zur Automatisierung von Rechenzentren überdenken

Seit einigen Jahren ist Scripting eine effektive und leistungsstarke Möglichkeit für Unternehmen, manuelle Aufgaben zu automatisieren. Es skaliert jedoch oft nicht so, wie wir es brauchen. Es ist eng mit den Produkten verbunden, die das Unternehmen bereits verwendet, und nicht mit Produkten anderer Anbieter kompatibel. Darüber hinaus erfordert die Skripterstellung ein hohes Maß an Fachwissen, was die Aktualisierung erschwert.

Der nächste Schritt von der Skripterstellung besteht darin, ein Automatisierungsframework zu erstellen – wie das Erstellen eines Assistenten, mit dem Mitarbeiter Ressourcen schneller zuweisen können. Auf diese Weise können Sie einen gesamten Workflow automatisieren. Stellen Sie sich vor, ein Anwendungsbesitzer muss eine neue Anwendung einrichten und dazu CPU-Ressourcen, Speicher, Netzwerk und Kapazität in einer Clusterumgebung anfordern. Es ist möglich, einen Workflow zu erstellen, in dem all dies über einen Assistenten konfiguriert werden kann. Dies ist ein gutes Beispiel für die Automatisierung zwischen verschiedenen Arbeitsgruppen in einem Rechenzentrum.

Die Frage ist jedoch: Wie können wir den Endbenutzer des Unternehmens erreichen? ITSM-Tools (IT Service Management) bilden die Brücke zwischen dem Endbenutzer und der Support-Organisation. Durch die Integration zwischen Rechenzentrumsdiensten, der Support-Organisation und dem Endbenutzer kommt AI ins Spiel und kann mittelständischen Kunden wirklich helfen.

Domänenzentrierte KI ebnet den Weg für domänenunabhängige KI

Stellen Sie sich eine intelligente Speicherinfrastruktur vor, die sich selbst überwacht, sich selbst heilt und prädiktive Empfehlungen gibt. Es kann das Verhalten ändern, indem interne CPU-Ressourcen freigesetzt werden, um eine hohe Leistung im laufenden Betrieb sicherzustellen – beispielsweise die Verlagerung der Echtzeit-Datenreduktion in einen Post-Job oder eine Ursachenanalyse mit geführten Empfehlungen. Dies beschreibt eine domänenzentrierte KI. Diese Art von internen KI-Funktionen kann Administratoren dabei helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Diese Automatisierung erstreckt sich auch über das Rechenzentrum, in dem von Menschen entwickelte Skripte sonst zurückgehalten worden wären, weil sie schwer zu skalieren sind. Dies ist der Weg zur domänenunabhängigen KI, die diese Automatisierung auf das gesamte Rechenzentrum übertragen kann.

Domänenunabhängige KI kombiniert native KI-Informationen von verschiedenen Anbietern in einem einzigen, ganzheitlichen Ansatz. Bringen Sie beispielsweise wertvolle Erkenntnisse von Hypervisoren, Servern, Netzwerk- und Speichersystemen in ein gemeinsames Self-Service-Portal für die Automatisierung. Wenn Sie also eine virtuelle Maschine erstellen, werden Sie möglicherweise darüber informiert, dass am kommenden Mittwoch zwischen 13:00 und 13:00 Uhr auf einem bestimmten Computerknoten ein Leistungsengpass auftreten wird. Diesmal werden Sie vom intelligenten Speichersystem benachrichtigt.

Dies ist möglich, weil die AI-gesteuerte Betriebssoftware Ihr Workload-Verhalten gelernt hat. Mit der Zeit erfahren Sie mehr und mehr über Ihr Rechenzentrum und können Ihren täglichen Betrieb aufwerten. Wenn IT-Hardware-Assets heute bereitgestellt werden, verlieren sie im Laufe der Zeit an Wert, wenn sie verwendet werden. AI-Operations-Software ist das Gegenteil. Mit der Zeit steigt der Wert tatsächlich, denn je mehr es verwendet wird, desto intelligenter wird es.

Stellen Sie sich das als ein KI-gestütztes “Gehirn” vor, das Einblicke in Rechenzentren bietet, indem Sie über den Datenpfad – einschließlich virtueller Maschinen, Server, Netzwerke und Speicher – schauen und ML verwenden, um die Anforderungen von Rechenzentren effizienter zu optimieren, zu beheben und vorherzusagen.

KI-gesteuerte Betriebstools für den Mittelstand

Für mich ist KI keine künstliche Intelligenz, um Menschen zu ersetzen – diese Art von Technologie ist etwas in ferner Zukunft. Es geht wirklich um erweiterte Intelligenz. Es sollte so konzipiert und implementiert sein, dass wir bessere Entscheidungen treffen und manuelle Arbeiten schneller und genauer ausführen können. Dies gilt sicherlich für mittelständische Kunden mit weniger Mitarbeitern und kleineren IT-Teams. Auf diese Weise können diese Teams mit weniger mehr erreichen.

Bildnachweis: Peshkova /. Shutterstock

Tom Christensen, CTO und Customer Advocacy, Northern EMEA bei Hitachi Vantara

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *